Presse

logo_4c_orange_begegnungen_dt

Presseticker

31. 8. 2014: Interview mit Vassilis Vougiatzis: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/funkhauseuropa/mt-audios-elliniko-randevou100.html

26. 9. 2014: Interview mit Andrea Schellinger: https://www.goethe.de/ins/gr/de/lp/kul/dug/krw/20428458.html

2.10.2014: Zu Gast in der Morgensendung von multicult.fm bei Andreas Kabisch.

5. 10. 2014: Beitrag auf Radio B 5, Interkulturelles Magazin: https://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/interkulturelles-magazin/diablog-griechische-autoren-uebersetzt-100.html

8. 10. 2014: Interview in der Jungen Welt „Die deutschen Verlage interessieren sich nicht für griechische Literatur„.

17.12.2014: Interview in Radio srf 2 Kultur: „50 Jahre Alexis Sorbas – Segen oder Fluch für Griechenland?„

28.01.2015: Artikel im „Tagesspiegel„: https://www.tagesspiegel.de/berlin/voelkerverstaendigung-ein-blog-fuer-die-deutsch-griechische-freundschaft/11289462.html

23.03.2015: Artikel in der „Berliner Morgenpost„: https://www.morgenpost.de/berlin/article138686783/Wie-eine-Berlinerin-Deutsche-und-Griechen-zusammenbringt.html

15.04.2015: Artikel in der Zeitschrift „Bella„ Nr. 17, S. 13: Über deutsch-griechische Beziehungen.

01.07.2015: Artikel im „Tagesspiegel„: https://www.tagesspiegel.de/berlin/solidaritaet-statt-carepakete-was-griechen-in-berlin-ueber-die-krise-denken/11991724.html

27.11.2015: Interview in der morgendlichen Nachrichtensendung „Proini Enimerosi„ des staatlichen Sender ERT: https://webtv.ert.gr/katigories/enimerosi/27noe2015-ert-enimerosi-0600-0800/, ab Uhrzeit 07.14.

11.12.2015: Griechenland Zeitung: Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung an Michaela Prinzinger: https://griechenland.net/nachrichten/kultur/19511-%C3%B6sterreichischer-staatspreis-f%C3%BCr-literarische-%C3%BCbersetzung-%E2%80%93-auch-f%C3%BCr-%E2%80%9Eim-sternbild-der-kykladen%E2%80%9C

11.12.2015: Deutsche Welle, Artikel von P. Kouparanis: Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung an Michaela Prinzinger. https://www.dw.com/el/%CE%B2%CF%81%CE%B1%CE%B2%CE%B5%CE%AF%CE%BF-%CF%83%CE%B5-%CE%BC%CE%B9%CE%B1-%CF%80%CF%81%CE%AD%CF%83%CE%B2%CE%B5%CE%B9%CF%81%CE%B1-%CF%84%CE%B7%CF%82-%CE%B5%CE%BB%CE%BB%CE%B7%CE%BD%CE%B9%CE%BA%CE%AE%CF%82-%CE%BB%CE%BF%CE%B3%CE%BF%CF%84%CE%B5%CF%87%CE%BD%CE%AF%CE%B1%CF%82/a-18911464

12./.13.12.2015: Porträt von Μ. Prinzinger in der Rubrik „Hausbesuch„ in der Wochenendausgabe der taz.

17.12.2015: Nikolas Zois in TA NEA „Österr. Staatspreis an Markaris‚ Übersetzerin„.

17.1.2016: „Ich wollte Teil dieser Kultur werden„. Interview mit Maria Topali in Tageszeitung „Kathimerini„: https://www.kathimerini.gr/845714/article/proswpa/synentey3eis/m-printsigker-h8ela-na-ginw-meros-aytoy-toy-politismoy

27.1.2016: Artikel in Tageszeitung „Efimerida ton Syntakton„ von M. Prinzinger über die Bücher ihres Lebens: https://efsyn.gr/arthro/me-goiteyoyn-panta-aytoi-poy-perisseyoyn. Auf Deutsch: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=556102907887808&id=100004643116542

23.2.2016: Interview mit Apostolis Zois in der Zeitung „Elliniki Gnomi„: https://www.elliniki-gnomi.eu/michaela-printsigker-me-saginefse-i-elliniki-glossa-ke-filologia/, hier die deutsche Fassung des Interviews: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=566439463520819&id=100004643116542

1.3.2016: Der Übersetzer als Kulturpolitiker. Interview von M. Prinzinger mit Vangelis Chatzivassiliou: https://www.nooz.gr/entertainment/o-metafrastis-einai-enas-politistikos-politikos. Auf Deutsch: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=569903629841069&id=100004643116542

3.4.2016: Sendung „Elliniko Randevou„, Funkhaus Europa, Vorstellung des Romans „Athen, Paradiesstraße„ von Sofka Zinovieff durch M. Prinzinger.

12.4.2016: Feature, Radio Wissen, Bayern 2, von Alkyone Karamanolis: Erkundung eines Ausnahmezustands: Griechische Autoren der Gegenwart: https://www.br.de/radio/bayern2/service/manuskripte/manuskripte-radiowissen-3312.html

30.4.2016: Feature von Andreas Schäfer, rbb Kulturradio: Im Windschatten der Krise. Ein Streifzug durch die neugriechische Literatur: https://www.kulturradio.de/programm/sendungen/160430/kulturtermin_1904.html

Pressestimmen zur Verleihung des Österreichischen Staatspreises für literarische Übersetzung 2015 am Michaela Prinzinger am 23. 6. 2016: https://kaernten.orf.at/news/stories/2782141/ und Artikel von Christian Gonsa in der Tageszeitung „Die Presse„: https://diepresse.com/home/kultur/literatur/5036093/Vermittlerin-griechischer-Literatur-geehrt

20.9.2016: Radioporträt im rbb Kulturradio von Tomas Fitzel: https://soundcloud.com/michaela-prinzinger/prinzinger-portraet-rbb-kulturradio

23.2.2017: Interview mit Korbinian Frenzel in Deutschlandradio Kultur: Athen bekommt monumentales Kulturzentrum, und auch auf michaela-prinzinger.eu

28.3.2017: „Eine Kulturbrücke im Internet bauen„: Interview mit Dimitra Didaggelou in der Zeitung „Efimerida ton Syntakton/Zeitung der Redakteure„: http://www.efsyn.gr/arthro/stinontas-diadiktyaki-gefyra-politismoy, auch auf michaela-prinzinger.eu.
30.3.2017: Live-Gespräch mit Panagiotis Kouparanis, Griechische Redaktion der Deutschen Welle auf DW Ελληνικά, Facebook, auf michaela-prinzinger.eu.
30.3.2017: Interview mit Athina Rossoglou für die Greek News Agenda des Griechischen Presseministeriums: „Reading Greece: Michaela Prinzinger on German-Greek Encounters„, auch auf michaela-prinzinger.eu.
15.6.2017: Interview im Wochenmagazin Griechenland Aktuell, herausgegeben vom Generalsekretariat für Medien und Kommunikation.
1.8.2017: Interview mit Eva Mathioudaki über deutsch-griechische Begegnungen auf www.popaganda.gr.
1.9.2017: Interview mit Emilios Solomou über das Literaturübersetzen, diablog.eu und deutsch-griechischen Kulturaustausch auf www.literature.gr. Deutsche Fassung auf michaela-prinzinger.eu.
51. Jahrgang der Zeitschrift Übersetzen, Juli-Dezember 2017: Beitrag von Michaela Prinzinger: Übersetzer als Kulturpolitiker, S. 1. Nachzulesen auf michaela-prinzinger.eu.
14./15.10.2017: „Im Kampf um jeden Satz. Wichtig, aber unbeachtet: Literaturübersetzer im Schatten der Autoren„: Artikel von Sylvie-Sophie Schindler in der Wochendbeilage des Münchner Merkur vom 14./15. Oktober 2017 über das Übersetzer-Handwerk am Beispiel der Kollegen Stephan Kleiner, Ulrich Blumenbach, Isabel Bogdan, Christel Kröning und Michaela Prinzinger. Nachzulesen auf michaela-prinzinger.eu.

Idee und Konzept

diablog.eu ist eine zweisprachige digitale Plattform von jungen und etablierten Kulturschaffenden aus dem griechisch- und deutschsprachigen Raum, die untereinander und mit dem Publikum in Kontakt treten wollen. Ziel ist es, ein interaktives Netzwerk deutsch-griechischer Zusammenarbeit (nicht nur) im Kulturbereich aufzubauen. In den Sparten Literatur, Musik, Kunst, Film und Theater wird Raum für literarische Texte (Prosa, Gedicht), Essays, Interviews, Porträts und Song-Texte geschaffen. Darüber hinaus geht es in den Sparten Unterwegs und Kochkultur um Reise, Tourismus und Kulinarisches. Ebenso findet man Hilfestellung zu Themen wie Arbeiten und Wohnen, Behörden und Formulare, Recht und Immobilien, Sprache und Übersetzung, Studium und Praktikum.
Durch die Kommentarfunktion können die Leser direkt in Kontakt mit den Künstlern und Autoren treten. Eine zusammenfassende Übersetzung der Kommentare ermöglicht es dem Angesprochenen, abschließend Stellung zu nehmen. Die Volltextsuche ermöglicht eine zielgerichtete Recherche zu Personen und Inhalten. Das Who is who enthält die Profile deutschsprachiger und griechischer Kulturschaffender, alternativer Unternehmer und Menschen, die sich in Bürgerinitiativen engagieren.
Der Schwerpunkt liegt auf der aktuellen, zeitgenössischen Kulturproduktion in beiden Sprachräumen. Vor allem sollen sich junge Übersetzer, Autoren und Künstler angesprochen fühlen, mit entsprechendem Mentoring erfahrener Kollegen den Schritt in die Öffentlichkeit zu wagen. Erklärtes Ziel des Projekts ist es, die Weiterqualifizierung junger Kulturschaffender zu fördern.

Finanzierung und Verbreitung

Die Initiative startet Ende August 2014 als No-Budget-Projekt, im Mittelpunkt steht eine andere Art von Ökonomie: die Tauschkultur. Ziel ist es zunächst, Verlinkungen zu griechischen und deutschsprachigen digitalen Zeitschriften, zu Verlagen und klassischen Literatur- und Kulturmagazinen aufzubauen, Texte gezielt in Printmedien anzubieten, bevor sie online gehen, und das Projekt über soziale Netzwerke bekannt zu machen. Längerfristig sollen Redaktionsarbeit und Übersetzungen über Anzeigen, öffentliche und unternehmerische Kulturförderung sowie Spenden der User bestritten werden. In der Folge soll ein Crowdfunding-Projekt auf den Weg gebracht werden, das die Herausgabe einer Print- bzw. E-Book-Anthologie bei diablog.eu erschienener Texte finanzieren soll.

Dr. Michaela Prinzinger, web@diablog.eu
Print Friendly, PDF & Email

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EL