Riverbanks

Film von Panos Karkanevatos

Thema Flüchtlingsströme: Am 19.11. feiert ein wichtiger Film von Panos Karkanevatos Premiere im deutschsprachigen Raum: RIVERBANKS. Die Geschichte spielt am Grenzfluss Evros, der die Türkei von Griechenland trennt. Hier endet für viele Flüchtlinge, die nach Europa wollen, der Traum von einem besseren Leben. Den Trailer zum Film sehen Sie hier.

riverbanks_plakat_press

Drei Menschen begegnen sich am Ufer des Evros: eine Schleuserin, ein Drogenboss und ein Soldat, der sich freiwillig zum Minenräumen im Grenzgebiet gemeldet hat. Alle Drei verstricken sich in die illegalen Geschäfte rund um die Flüchtlingsströme und geraten in ein Netz von Abhängigkeiten. In diesem gefährlichen, oft tödlichen Umfeld entwickelt sich eine vorsichtige Liebe zwischen der Schleuserin Chryssa und dem Soldaten Yannis.

RIVERBANKS erzählt die Geschichte zweier Seelen, die den Versuch wagen, sich mit der Kraft ihrer Liebe gegen den allgegenwärtigen Tod zu wehren und ein neues Leben zu beginnen.

riverbanks_still_bild-39_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Inhalt

Bei dem Versuch, die Grenze nach Griechenland zu überqueren, verlieren viele ihr Leben: sie ertrinken, erfrieren oder kommen in Minenfeldern an den Ufern des Evros um.

In dieser Welt zwischen Hoffnung und Tod leben die drei Hauptfiguren Chryssa, Yannis und Ivo. Chryssa arbeitet als Schleuserin – aus der Not heraus. Um ihren Vater und ihren Bruder finanziell zu unterstützen, schleust sie Flüchtlingskinder über den eiskalten Fluss nach Griechenland. Im Rucksack der Kinder: Drogen. Sollten sie erwischt werden, sind die Kinder nicht strafmündig. Gefangen in einem Netz der Abhängigkeit sieht Chryssa keinen anderen Weg, als mit dem Menschenschmuggel weiterzumachen und stetig neue Aufträge anzunehmen. Drogenboss Ivo ist gleichzeitig der Vater ihres Kindes. Chryssa steckt in einer Zwickmühle.

riverbanks_still_bild-14_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Lichtblick in dieser Situation ist Yannis. Der griechische Soldat hat sich als freiwilliger Minenräumer gemeldet. Zusammen mit einem Trupp Freiwilliger versucht er, das tödliche Land am Evros von Minen zu befreien. Die Minenfelder stammen noch aus der Zeit des Zypernkonfliktes von 1974 und gefährden das Leben all derer, die versuchen den Grenzfluss zu überwinden.

Yannis, der seine Lebenslust verloren hat, findet in der Einsamkeit neuen Mut. Er ist entschlossen, die Minenfelder zu säubern und so das Leben der Flüchtlinge zu retten. Sein eigenes Leben setzt er dafür aufs Spiel.

riverbanks_still_bild-19_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Eines Nachts beobachtet Yannis die Schleuserin Chryssa, meldet sie jedoch nicht. Ihre Begegnung ist Liebe auf den ersten Blick. In ihrem surrealen Alltag der permanenten Gefahr ist jede gemeinsame Stunde, die sie jetzt miteinander verbringen, ein Geschenk.

Chryssa, die Schleuserin wider Willen und Yannis, uneigennütziger Soldat voller Mitgefühl, wollen gemeinsam dem Teufelskreis entkommen und flüchten, um ein neues Leben zu beginnen. Doch ihre Flucht missfällt den Drahtziehern des Kinder- und Drogenschmuggels, die sich auf ihre Fährte setzen.

riverbanks_still_bild-29_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Der politische Hintergrund

Im Jahr 2014 waren in Europa so viele Menschen auf der Flucht wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Die Zahl der Flüchtlinge hat sich im letzten Jahrzehnt laut UNHCR (UNO-Flüchtlingsbericht 2013) verdoppelt und wird auch 2015 weiter steigen. Hauptherkunftsländer der politischen Flüchtlinge sind Afghanistan, Syrien und der Irak. Neben den USA und Südafrika hat Deutschland die meisten Asylbewerber. Unter den Flüchtlingen ist, nach UNO-Angaben, jeder zweite jünger als 18 Jahre. Oft sind es sogar Kinder unter 16 Jahren, die alleine losgeschickt werden, um zu einem späteren Zeitpunkt, nach Anerkennung ihres Asyls, ihre Familien nachzuholen. Was sie auf ihrer Flucht ertragen und durchmachen müssen, ist kaum zu begreifen. Die Dunkelziffer all derer, die es nicht schaffen, ist hoch.

riverbanks_still_bild-18_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Neben den heute bekannten Einfalltoren wie Lampedusa oder Gibraltar zählt der Weg über die Türkei nach Europa schon lange zu den am häufigsten genutzten Fluchtrouten. Seit der Konflikt in Syrien und dem Irak immer mehr eskaliert, ist der Landweg über die Türkei, Ungarn und Griechenland mehr denn je eine der Hauptrouten für die immer weiter anwachsenden Flüchtlingsströme. Die Wege passen sich ständig den wechselnden politischen Bedingungen und Grenzschließungen an. Und nicht nur an der griechisch- türkischen Grenze, sondern z.B. auch im Kosovo treffen die Flüchtlinge auf die gefährlichen Minenfelder vergangener kriegerischer Konflikte.

riverbanks_still_bild-25_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Regiestatement

Mit der Reise über den Grenzfluss ändert sich ihr gesamtes Leben: Europa ist die Hoffnung vieler Flüchtlinge, für eine neue Heimat ohne Gefahr oder Verfolgung. Der Film ist ein Versuch, sich der Geschichte der Flüchtlinge und ihrer Schleuser zu nähern. Er lässt das Grauen eines Lebens am Limit erahnen.

Die Handlung ist geprägt von Elementen eines Thrillers und intensiver Action, ohne dabei den Fokus auf die Gefühle und die Menschlichkeit zu verlieren. Das Gleichgewicht zwischen Höhepunkten und Atempausen ermöglicht den Zuschauern eine persönliche Beteiligung an der Handlung. Der Film gewährt intime Einblicke in die Hoffnungen und Ängste der Flüchtlinge.

riverbanks_still_bild-17_press

Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Wahre Liebe zeigt sich in der Stille, im Flüstern. Ihr sanfter Atem verrät dir: Die Liebe ist der Beginn, der Grund. Sie hat kein Ende.

Panos Karkanevatos

Fotos: Filmstills RIVERBANKS, ©Real Fiction Filmverleih

Print Friendly

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EL

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *