Jaeckel, Ellen Katja

Lebenslauf

Ellen Katja Jaeckel ist in Heidelberg geboren, und während des letzten Schuljahres wohnte sie direkt über dem Heidelberger Schloss im Internationalen Studienzentrum und kümmerte sich um die über 100 angehenden Studierenden aus aller Welt: sie organisierte Kulturprogramme, half bei Bewerbungen und Sprachproblemen. In jenem weltoffenen Haus traf sie ihre ersten griechischen Freunde aus Ioannina, die die legendäre Bar Olympia im Keller des alten Schlosshotels gründeten. Als sie dann ihr Lateinlehrer mit den Worten verabschiedete, sie wisse nichts über die Römer, wenn sie die Griechen nicht kenne, stand der Entschluss, den Dingen vor Ort auf den Grund zu gehen, schnell fest: nach dem Abitur reiste sie ein paar Monate, lesend, staunend, schreibend, durch die Inselwelt der östlichen Ägäis.

Sie studierte Romanistik, Germanistik und Komparatistik und schloss ihr Studium mit einem Magister Artium in diesen drei Fächern ab. Zwischendrin blieb sie ihrer alten Liebe Hellas treu, das Nützliche (=das Studium) mit dem Schönen (=Griechenland) verbindend und praktizierte u.a. an den Goethe-Instituten in Nikosia und Athen oder auch am Centre de la traduction littéraire des Institut Français von Athen. Ihre Magisterarbeit schrieb sie über den Philhellenismus in der französischen Literatur um 1800. Nach dem Examen zog es sie erneut für ein halbes Jahr in die griechische Welt, aber diesmal in die Magna Grecia nach Neapel. Die Insel Capri gehört für sie zu den schönsten Orten der Welt.

Es folgte ein zweijähriges Masterprogramm zu interdisziplinären Frankreich-Studien in Freiburg und Paris, das sie 1998 abschloss. Danach war sie viele Jahre als leitende Angestellte in der Hochschulpolitik in Bonn beschäftigt – bei der Hochschulrektorenkonferenz und in der Zentrale des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes – und besuchte Universitäten auf der ganzen Welt. Zuletzt leitete sie sechs Jahre lang das Büro des DAAD in Athen und erlebte hautnah die Studentenproteste, die Sorgen der jungen, gut ausgebildeten Generation Griechenlands sowie die massive Abwanderung vieler Griechen ins Ausland.

Seit 23 Jahren ist Ellen Katja Jaeckel als Studienreiseleiterin in verschiedenen Ländern Europas unterwegs. Im Sommer begegnet man ihr rund um Rethymno, wo sie Feigen-, Aprikosen- und Pfirsichmarmelade für lange Berliner Winter kocht, kühlen marouvá und ausgezeichnete graviéra genießt sowie die nächsten Reisen ausarbeitet….

Jaeckel_1

Ellen Katja Jaeckel, ©diablog.eu

 

Daten

Studienreiseleiterin und Reiseautorin
geb. 1968 in Heidelberg
lebt in Berlin

Werk

Ihren ersten Travelguide schrieb sie in der Reihe „MERIANlive!“ anlässlich der 28. Olympischen Sommerspiele über Athen. Er ist bislang in der dritten Auflage erschienen und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Weitere Titel sind „Neapel“, „Amalfiküste/Golf von Neapel“ und „Kos“ (erscheint im Mai 2015). Für den Wiener Picus-Verlag verfasste sie in der Reihe „Lesereisen“ die Bände „Athen“, „Côte d’Azur“ und „Kreta“. Die zwei letztgenannten Bände hat sie gemeinsam mit dem Experten für Kulturgeschichte und Kulinarik Peter Peter geschrieben. Hinzu gesellen sich einige kulturgeschichtliche Essays, Reportagen und Reiseartikel.

Beiträge auf diablog.eu: Sommersaison auf Paros, Das schwarze Gold von Zypern und Kreta

Print Friendly

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EL