Susis Falafel „Greek Style“

Rezept von Susi Neef

In Ergänzung zu unserem Reiseartikel über Susi Neef und Lior Levi in Dytikos, Südkreta, hier nun das berühmte Falafelrezept, auf griechisch abgewandelt.

Cafe Relax_4

Susis Falafel, ©diablog.eu

½ kg (eher größere) Kichererbsen mit 1 Esslöffel Backpulver 20-24 Stunden an einem kühlen Ort einweichen. Sie sollten richtig gut weich sein, sodass man auch den Kern durchbeißen kann. Abtropfen lassen und mit 6-8 Knoblauchzehen, 1 Bund Koriander, 1 Bund Petersilie, 1 mittleren Zwiebel durch den Fleischwolf drehen bzw. anderweitig gut kneten und 2 TL Kreuzkümmel, 2 TL süßem Paprika, ½ TL scharfem Paprika, 1 ½ TL Salz und 1 TL Backpulver würzen und gut vermischen, dann bei Zimmertemperatur 1- 1 ½ Std. quellen lassen.

An dieser Stelle kann man einen Teil der Masse auch in Gefrierbeuteln portioniert einfrieren und bei Bedarf kurz auftauen. Per Hand oder – ganz professionell – mit dem Falafel-Portionierer Bällchen formen und in der 180 Grad heißen Friteuse herausbacken. Bei geringerer Temperatur zerfallen die Bällchen, die man – wenn man ganz mutig ist – auch mit einem Stücken Feta-Käse füllen kann.

Falafel Greek Style

Susis Falafel „Greek Style„, ©diablog.eu

Dazu serviert man Humus: Dazu kann man ein zweites ½ kg wie oben beschrieben eingeweichte Kichererbsen verwenden, in Salzwasser weichkochen, dabei den Schaum abschöpfen und, etwas abgekühlt, im Mixer pürieren. Pro Handvoll Humuscreme 1 Knoblauchzehe und 1 Esslöffel Tahini hinzufügen, sowie Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel. Sollte die Masse nach dem Pürieren zu fest sein, etwas Wasser hinzugeben.

Und Tahini: Man nehme ein ½ Glas der im Handel erhältlichen Rohmasse, gebe 1 Knoblauchzehe, den Saft einer ½  Zitrone und die doppelte Menge Wasser (also ein Glas) nach und nach dazu und püriere im Mixer mit Salz und Pfeffer.

Serviert wird das Falafel mit einem verstrichenen Esslöffel Humus, darauf dieselbe Menge Tahini und obendauf mit Paprika gewürztes Olivenöl, je nach Belieben süß oder scharf.

Dazu passt als Ergänzung ein griechischer Salat mit Gurken, Tomaten und Oliven.

Fotos: Michaela Prinzinger

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EL

2 Gedanken zu “Susis Falafel „Greek Style“

  1. Hallo Ihr lieben Kreta Fans,

    da tropft mir gleich der Zahn…
    übrigens; ganz liebe Grüße an Susi und Lion

  2. Super leckeres Rezept – nicht zu schwer vor allen Dingen, wenn es mal wieder etwas heißer ist draußen. Kann man aber natürlich auch im Winter gut essen und von sonnigeren Tagen träumen 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *