Fileri

Ein sommerlicher Rosé aus Monemvasia

Die Sprache der Önologen und Weinkenner ist ja eine besondere: das geht´s ums Runde, ums Volle, ums Spritzige, um den Säuregehalt, um den Abgang. Da juckt es mich doch in den Fingern, eine etwas andere Beschreibung zu liefern. Christos Tziolis streckte mir zum Abschluss unseres Gesprächs zur Geschichte seiner „Cava“ noch eine Flasche „Fileri“ entgegen. Griechen lassen einen eben nie mit leeren Händen weggehen.

Bei nächster Gelegenheit verkostete ich den guten Tropfen, der aus den Sorten „Fileri“ und „Agioritiko“ gekeltert wird. Mein Gaumen reagierte angenehm überrascht auf den leicht eckigen Geschmack, so wie in Griechenland Land und Leute eben Ecken und Kanten haben. Unsicher war ich mir noch, wie viele Ecken ich denn schmeckte. Schließlich einigte ich mit mir selbst auf ein Dreieck, meiner Meinung nach das ausgewogenste aller Vielecke. Der Fileri-Rosé zeigt eine Andeutung von Säure, die erfrischt und kühlt, besonders wenn man ihn zur empfohlenen Temperatur von 12-14 Grad Celsius genießt. Er hat eine dezente Blume, die man mit intensiven Speisen nicht übertönen sollte.

Fileri-Foto-2

Wein schmeckt ja sowieso jedes Mal anders. Je nachdem, was man dazu isst, wie man gerade gelaunt ist und was man an dem Tag alles erlebt hat. Der Fileri-Rosé überzeugt mit seiner wunderbaren Farbe erst mal schon das Auge. Es ist ein sehr berührendes Rot, das die Fantasie in Gang setzt. Nicht so erdrückend und alles überdeckend, wie das Rot der Rotweine, sondern zart und transparent, so dass im Hintergrund die Dinge noch erkennbar bleiben. So wie die Romy-Schneider-Postkarte, die ich hinter der Weinflasche fotografiert habe. Und Sisi hat sich ja auch auf Korfu heimisch gefühlt, heimischer als im kalten Kaiserpalast in Wien. Und ihr Griechisch-Lehrer Konstantinos Christomanos hat ein interessantes literarisches Zeugnis über ihre Begegnung hinterlassen, aber davon demnächst mehr auf diablog.eu, der in vielen Fällen assoziativ funktionieren wird…

Erhältich bei www.cava-griechischerwein.de, Preis: EUR 8,20.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EL

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *