400 deutsch-griechische Begegnungen

diablog.eu feiert Geburtstag!

Seit dem 25. August 2014 ist die Website diablog.eu, deutsch-griechische Begegnungen, online. Anlässlich des 2. Geburtstages von diablog.eu ein kleines, philosophisches Statement der Chefredakteurin Michaela Prinzinger, die allen Mitarbeitern von Herzen für ihren Einsatz dankt.

Kultur verbindet, das ist mein Credo. Kunst und Kultur bieten eine Kommunikationsform, mit der ungleiche Gesellschaften einander auf Augenhöhe begegnen können.

Ich nehme Kunst und Kultur außerhalb unserer Warenwelt wahr. Sie sind Aktivitäten freier Menschen, die sich in Bezug auf diese Tätigkeit aus dem Zwang der Lohnarbeit gelöst haben. Und auch Politik ist – wenn man Platon glauben mag – ein Handlungsmodell freier Menschen. In der Antike wurde sie durch die Sklavenarbeit ermöglicht, heute können wir uns frei dafür entscheiden, Politik selbst in die Hand zu nehmen. Deshalb engagiere ich mich für europäische Kulturpolitik im Rahmen der Beziehungen zwischen dem deutschsprachigen und dem griechischsprachigen Raum.

Seit August 2014 existiert die zweisprachige Kulturwebsite diablog.eu, deutsch-griechische Begegnungen. Sie ist ein Projekt, das in erster Linie auf ehrenamtlicher Arbeit fußt. Auch das ist eine Konsequenz der innerlichen Befreiung von dem Zwang, Geld zu verdienen. Dadurch werden viele Potenziale freigesetzt und es eröffnen sich neue Handlungsmöglichkeiten. Sie dient der Image-Veränderung auf beiden Seiten und eröffnet neue Sichtweisen der einen Kultur auf die andere.

Bei diablog.eu ist der Name Programm, es geht um Dialog in Form eines Internet-Blogs in einem europäischen Rahmen. Hier wird – über Nationalstaaten hinaus – in Sprach-, Kultur- und Mentalitätsräumen gedacht. Dafür bilden beide Sprachen dieser Kulturräume die Voraussetzung, sie sind die Pfeiler für die Errichtung einer soliden Brücke der Verständigung, die auf gegenseitigem Respekt basiert. diablog.eu betreibt Kulturpolitik von unten, aus der Mitte der Zivilgesellschaft, durch die Mitarbeit engagierter Individuen. Durch Verbreitung in den Sozialen Medien schaffen wir eine Gegenöffentlichkeit und einen alternativen Informationskanal.

Der nächste konsequente Schritt wird 2016 die Gründung eines Vereins sein, der sich konkret der Umsetzung visionärer Ideen zur Förderung des geistigen Austausches zwischen der deutsch- und der griechischsprachigen Welt widmen kann. diablog.eu wird das Kommunikationsmedium der Vereinsarbeit sein. Kulturpolitik von unten und Kulturpolitik von oben sollen zu einer tragenden Säule zusammenwachsen. Daran wollen ich und meine Mitstreiter arbeiten.

DE Teaser

Print Friendly

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EL

7 Gedanken zu “400 deutsch-griechische Begegnungen

  1. Ich gratuliere zum 2jährigen Bestehen und wünsche noch viele erfolgreiche Jahre! Besonders bin ich gespannt auf den neuen Blog der innovativen Ideen.
    Ich selbst, Tapisseristin, habe mitten in der Krise den Schritt gewagt und bin ohne große finanzielle Absicherung nach Patras gezogen, denn dieses Land mit seiner Schönheit, seiner Sprache, der immer gegenwärtigen Geschichte und alten Kultur, der Menschlichkeit im wahrsten Sinne, seiner gesellschaftlichen Zerrissenheit und seinen Gegensätzen hatte mich schon lange herausgefordert.
    Mit herzlichem Gruß
    Nicole Siegmund

    • Liebe Nicole, Lebensveränderungen erfordern viel Mut, machen sich aber bezahlt! Viel Glück in Patras für dich! Auf http://www.michaela-prinzinger.eu kann man ebenfalls meine Aktivitäten verfolgen, natürlich mehr wie auf diablog.eu. Alles Gute weiterhin in Patras!

  2. Mit etwas Verspätung gratuliere ich ebenfalls zum zweijährigen Bestand. Insbesondere möchte ich aber der Initiatorin Michaela Prinzinger und allen Mitarbeiter/innen danken, dass sie uns – den Griechenland- und Griechisch-Interessierten – diese vielfältigen und informativen Inhalte uneigennützig zur Verfügung stellen. Besonders erfreulich finde ich, dass die Website konsequent zweisprachig geführt wird. Weiterhin viel Erfolg mit diablog.eu!

    • Lieber Viennezos, lieber Landsmann sozusagen, ganz herzlichen Dank für die guten Worte, das gibt uns Kraft zum Weitermachen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *